Urbanes Ensemble Lettenareal Zürich

Städtebaulicher Vorschlag und architektonische Studie, 1983/84

 

Der urbanistisch-architektonisch vernachlässigte, kaum entwickelte Kontext an der Limmat nördlich des Hauptbahnhofes war damals durch verschiedene grossmassstäbliche Eisenbahn- und Stadtautobahnbauten konzeptlos verstellt und lag trotz der hervorragenden Lagequalitäten brach.

Das Projekt wollte die Reurbanisierung an diesem Ort vorantreiben und Wohnraum schaffen, ohne bestehende Bausubstanz zu tangieren. Gleichzeitig hätten die Fragmente der momentanen Stadtlandschaft zu einer kohärenten Ganzheit verknüpft werden sollen.

Für den Vorschlag erhielt das Projekt 1985 den UNESCO-Preis „Wohnen morgen“.

Eine Zusammenarbeit von Norbert De Biasio, Markus Scherrer und Tomaso Zanoni.

 

Publiziert in: Werk, Bauen + Wohnen 4/1984; Wohnen morgen, UNESCO, 1985; The Harvard Architecture Review 5, 1986